Start Schutzengelchen für das Halsband

Schutzengelchen für das Halsband

Schutzengelchen für das Halsband
ihres Hundes oder für Herrchen und Frauchen selbst.
Von jedem verkauften Engelchen geht eine
2 Euro-Spende an den Tierschutz. Bitte bei der
Bestellung den Verein angeben.
Herzlichen Dank
Kontakt: Carmen Klockgether,
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Liebe Tierschützer,

vorab möchte ich einmal sagen, was für eine tolle Arbeit Ihr leistet.

Ich,  Duján, Rauhhaargalgo aus Spanien, möchte mich gerne vorstellen:

Ich bin 2004 in Spanien geboren. Den Tag weiss leider nicht mehr. Ich musste Jahrelang beim Jäger sehr hart arbeiten. Dabei habe ich leider mein rechtes Auge verloren.



2010 hat mich der Jäger, weil er mich nicht mehr brauchte im Refugio (Tierauffangstation) abgegeben. Gott sei Dank, durfte ich weiterleben. Im Refugio vor Ort war es aber leider nicht besser. Ich wurden von den anderen Hunden gemobbt, traute mich nicht mehr aus meiner Hütte, wollte nicht Essen und Trinken. Viele Bisswunden prägten meinen Körper... Aua... Im Juni 2010 kamen auf einmal Menschen (Aleman?), ich glaube das waren Deutsche, sie kamen mit einem Transporter im Refugio an. Was wollen die nur? Als die Herrin des Refugio die Deutschen bat, mich mitzunehmen, da ich die ärmste Wurst vor Ort war, fing meine Reise an.

Aufeinmal sass ich im Transporter. Wir fuhren und fuhren und es wurde kälter. Ich fragte mich, wo fahren wir wohl hin? Der Transporter hielt und ich durfte mit vielen anderen Hunden aussteigen. Grüne Farbe stach mir in mein gesundes Auge, was ist das? Es riecht gut, mmmhh man kann es essen, ooohhh mir wird schlecht. Das nennt man Gras. Welzen, toll, keine Staubwolke. Hups da steht eine Frau, wow, die streichelt mich, nimmt mich mit ins Haus. Ein Beetttt, da darf ich schlafen? Toll. Die Frau lehrt mich was ich machen darf und was nicht. Muss aber dazu sagen, dass ich ein bisschen frech war und super respektlos... (Darauf möchte ich lieber nicht näher eingehen) aber die Frau hat nicht aufgegeben. 3 Monate wurde mit mir gearbeitet. Oh man, es durfte kein Tag schlendrian einreissen. Man, ich wollte doch meine Ruhe zwischendurch mal haben. Was soll das. Dann hatte mein neuer Kumpel, der ist so lieb zu mir (naja, manchmal weist er mich in meine Schranken) einen super schlimmen frischen Trümmerbruch und hatte gerade erst eine OP. Es war ein wenig anstrengend für mich. Der durfte nicht laufen und spielen.

Die Frau hatte mich zur Pflege und war sich sicher, dass ich irgendwann in eine andere Familie komme. Dann hörte ich das Telefon, oh nein Interessenten, ich hab doch diese Frau, die sich um mich kümmert, mir ESSEN gibt, mit mir kuschelt und mich lehrt brav zu sein, ganz doll lieb! Hups, ein Kribbeln in mein Bauch, meine Pflegemama: Duján bleibt bei mir. Ich werde ihn adoptieren. Juhu, Pflegestellen haben vorrangig Recht auf Adoption. Nun darf ich Mama zu ihr sagen. Bereut hat sie es bis heute fast nie. Ich quatsche jede Nacht, da ich mich gerne unterhalte, ich quatsche, wenn ich ins Bett möchte (meine Worte: mach bitte die Decke hoch).

Da meine Mama für uns arbeitet, und viel für mich und meine Brüder (wir sind mittlerweile mit drei Hunden, wo die Liebe hinfällt...)


macht, da sie den Tierschutz leider finanziell nicht selbst unterstützen kann, ist sie angefangen Schutzengelchen für Hundehalsbänder herzustellen. Die sind total schön.




Sie möchte diese gerne unter die Leute bringen. Meine Frage nun: Nehmt Ihr die im Anhang beigefügte Visitenkarte mit auf die Homepage? Jeder verkaufte Schutzengel i.H.v. 5,00 € zzgl. Versand würde meine Mama 2,00 € euch als Spende überweisen.

Copyright © 2017 Bullterrier in Not e.V. - Webauftritt und Design sponsered by AudVid-EDV-Dienstleistungen - Based on a Template developed & designed by Templateworks